Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2300
Proktologie

Proktologie

Die Proktologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Enddarmes. Neben der bekannten Diagnose der Hämorrhoiden beschäftigen wir uns mit weiteren Problemen wie Fissuren (Schleimhautriss), Fisteln, Abszessen und Stuhlentleerungsstörungen.

Mittwochs zwischen 9 und 12 Uhr bieten wir eine entsprechende Fachsprechstunde für Enddarmerkrankungen an. Dabei ist uns ein eingehendes Anamnese-Gespräch genauso wichtig wie die Untersuchungsergebnisse. Im Hinblick auf die Diagnostik kooperieren wir mit der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie und der Röntgenpraxis 360° hier im Haus. Daher können zur Komplettierung der Diagnostik weitergehende Untersuchungen wie Darmspiegelung, Magenspiegelung, CT und Kernspintomographie angeboten werden.  

Auch das operative Spektrum bezüglich der Enddarmerkrankungen geht über die alleinige Hämorrhoidenbehandlung deutlich hinaus. Im Hinblick auf Analfisteln reicht das Spektrum von der Fistelspaltung bis zur Fistelausschneidung mit plastischer Rekonstruktion.

Sollte bei Stuhlentleerungsstörungen ein operativer Eingriff notwendig sein, können oft transanale Verfahren zur Darmteilentfernung ohne Bauchschnitt (Trans-star-OP) angewendet werden.

Bezüglich des Mastdarmkrebses kooperieren wir mit der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie und bieten hier alle Verfahren der radikalen Tumorchirurgie an.  

Viele proktologische Erkrankungen müssen primär nicht operiert werden. Zunächst werden konservative Behandlungsmöglichkeiten ausgelotet, um das Krankheitsbild zu verbessern. Bezüglich der Hämorrhoiden sind das z. B. eine Stuhlregulation oder die Gummibandligatur. Bei Inkontinenzproblemen ist vor eventuellen Eingriffen oft ein Schließmuskeltraining (Bio-Feedback) sehr hilfreich.  

Proktologische Sprechstunde
Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht