Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2310
Leistungen

Leistungen der Klinik für Gefäßchirurgie - vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie -

Die Klinik für Gefäßchirurgie - vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie - ist seit dem Jahr 2000 Bestandteil der umfassenden Versorgung des EVK. Durch die entsprechenden technischen Voraussetzung und das Gefäßchirurgie-Team werden umfangreiche Leistungen in Diagnostik, Therapie und Nachbeobachtung und Kontrolle angeboten.

Die steigende Zahl der Gefäßerkrankungen des Venen- und Arteriensystem bei zunehmendem Alter der Patienten machen eine spezialisierte, wohnortnahe Versorgung erforderlich.

Durch die gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und unserer Pflegeüberleitung wird die nahtlose Versorgung sichergestellt.

Unsere Leistungen auf einen Blick:

  • Operation bei Ablagerungen verschlussbedrohter Halsschlagader zur Schlaganfallvorbeugung (Carotisoperation mit Eversions-End-Arteriektomie/Patch)
  • Operation bei überdehnter und verkalkter Bauchschlagader (Aortenaneurysma): Einpflanzung von Rohr- und Y-Prothesen
    - „klassisch“ durch eine große Bauch-OP oder
    - endovaskulär: Über einen kleinen Schnitt in der Leiste wird per Katheter ein zusammengefaltetes kunststoffummanteltes Drahtgeflecht (Stent) durch die Arterie bis in das Aneurysma geführt, wo sich die Prothese entfaltet und für eine durchgängige Verbindung sorgt
  • Operationen der Becken- und Beinschlagadern bei Raucherbeinen und der "Schaufensterkrankheit" Aufdehnungen von Gefäßverengungen (Dilatationen/PTA) in Verbindung mit  offenen Operationen als Hybrid-OP: Per Katheter wird ein kleiner Ballon in die Engstelle geschoben, aufpumpt und diese so gedehnt
  • Ausschälplastik, die im OP durchgeführt wird: Operativ wird die Ader geöffnet, die Ablagerungen entfernt und die Blutbahn hierdurch wieder eröffnet
  • Bypässe: Eine Gefäßumleitung (Bypass) aus künstlichem oder körpereigenem Material wird eingesetzt
  • Krampfader-Operation in Invaginationstechnik und Miniphlebektomie
  • Behandlung von Beingeschwüren (Ulcus cruris) durch Ulcus-shaving-Therapie/ Fasziotomie und nach Hach
  • Behandlung von Thrombosen der tiefen Bein- und Beckenvenen
  • Portimplantation zur Chemotherapie und künstlichen Ernährung
  • Anlage von Dialyseshunts zur „Blutwäsche” bei Nierenschwäche und Demerskathetern als überbrückendes Verfahren
  • Operative Behandlung von Kompressionssyndromen der Arterien und Venen
  • Medikamentöse und physikalische Behandlung von arteriellen Durchblutungsstörungen / diabetischen Füßen (Infusionen, Gehschule und lokale Wundbehandlung)
  • Medikamentöse Behandlung von Thrombosen der tiefen Venen (Gerinnsel Auflösung und Blutverdünnung)
  • Verödung von Krampfadern mittels Sklerosierung oder operativer
    Therapie mit minichirurgischem Vorgehen
Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht