Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2110
Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen

Die Untersuchung wird im nüchternen Zustand durchgeführt. Medikamente können am frühen Morgen mit einem kleinen Schluck Wasser eingenommen werden. Bei bestimmten Herzrhythmusstörungen (V.a. WPW-Syndrome, AV-Knoten-Reentry-Tachykardie, ektope atriale Tachykardie, Extrasystolen) sollten Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen einige Tage vor der Untersuchung pausiert werden. Bei anderen Herzrhythmusstörungen (Pulmonalvenenisolation, atypisches Vorhofflattern, laufendes typisches Vorhofflattern) kann eine Ultraschalluntersuchung des Herzens über die Speiseröhre (TEE) vor der elektrophysiologischen Untersuchung notwendig sein. Diese Punkte werden alle und individuell für jeden Patienten im Vorfeld geklärt.

Die elektrophysiologische Untersuchung kann prinzipiell im wachen Zustand (in örtlicher Betäubung der Leiste), unter leichten Beruhigungs-/Schlafmedikamenten oder im tiefen Schlaf durchgeführt werden. Komplexere Untersuchungen, wie die Ablation von Vorhofflimmern, werden in der Regel beim schlafenden Patienten durchgeführt. Auch hier beraten wir Sie gern individuell. Die elektrophysiologische Stimulation ist nahezu schmerzfrei. Nahezu alle auslösbaren Herzrhythmusstörungen sind nicht gefährlich, und können in der Regel mittels Katheterstimulation direkt und schmerzfrei wieder beendet werden.

Die Dauer hängt sehr von der Vorbereitung (z.B. Schlafeinleitung, 3-D-Mapping-System, etc.) und der Komplexizität der Herzrhythmusstörung ab. Die folgenden Zahlen dienen daher nur zur groben Orientierung.

  1. Vorhofflimmern mit dem Cryo-Ballon: 60-120min
  2. Vorhofflimmern mit Wärme-Energie: 90-240min
  3. Typisches Vorhofflattern: 30-60min
  4. AV-Knoten-Reentry-Tachykardie (AVNRT): 30-60min
  5. WPW-Syndrom: 45-150min
  6. Ektope atriale Tachykardie: 45-150min
  7. Ventrikuläre Extrasystolen: 45-150min
  8. Kammertachykardie: 60-180min

Es ist uns ein Anliegen, Ihnen möglichst schnelle Termine anzubieten. In der Regel können wir Ihnen einen Termin in der Sprechstunde oder für eine stationäre Ablationsbehandlung innerhalb von 1 bis 2 Monaten nach Anfrage ermöglichen. 
Wir sind für Sie erreichbar unter der Telefonnummer
02202 / 122 - 2110 (montags bis donnerstags 8 bis 12 Uhr) oder der Emailadresse elektrophysiologie(at)evk.de.

Es werden alle Herzrhythmusstörungen im EVK behandelt. Ob eine Ablation für Sie in Frage kommt, bzw. ob sie für Sie sinnvoll ist, wird in einem Beratungsgespräch vorab eruiert. Ein Termin in unserer Sprechstunde kann unter diesem Kontakt vereinbart werden.

Grundsätzlich gibt es keine Altersbeschränkung. Ob eine Ablation sinnvoll ist, hängt in erster Linie von Ihren Beschwerden ab und wird individuell besprochen.

Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht