Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2110
Ektope atriale Tachykardie (EAT)

Ektope atriale Tachykardie (EAT):

Wenn neben dem Taktgeber im Herzen, dem Sinusknoten, noch ein oder mehrere weitere Taktgeber („falsche Zündkerzen“) im Vorhof vorliegen, und sich diese „falsche Zündkerzen“ über Kettenbildung zu einem Herzrasen formieren, sprechen wir von einer atrialen Tachykardie (EAT). Führt sie zu Beschwerden, kann sie oftmals gut mit einem Betablocker oder einem anderen Medikament gegen Herzrhythmusstörungen behandelt werden. Alternativ können die „falschen Zündkerzen“ im Rahmen einer elektrophysiologischen Untersuchung identifiziert und abladiert werden. Die Erfolgsraten liegen je nach Ursprung des Fokus bei etwa 70-80%, Komplikationen sind selten.

Abbildung: Ablation bei ektoper atrialer Tachykardie aus dem Dach des rechten Vorhofs
Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht