Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2110
Ventrikuläre Extrasystolen (VES)

Ventrikuläre Extrasystolen (VES):

Herzstolpern kann durch einen arrhythmogenen Focus in den Hauptkammern verursacht werden, die einzelne oder kettenförmige Herzimpulse abgeben. Auch diese können als „falsche Zündkerzen“ im Herzmuskel erklärt werden. Nicht selten wird diese Herzrhythmusstörung nicht vom Patienten bemerkt. Meist ist diese Arrhythmie harmlos, allerdings sollte immer als Erstes eine mögliche, zu Grunde liegende strukturelle Herzkrankheit abgeklärt werden. Neben der Behandlung einer eventuellen Grunderkrankung und der medikamentösen Therapie kommt bei symptomatischen Patienten die Katheterablation in Betracht. Die Erfolgsrate liegt bei etwa 80%, Komplikationen sind selten.

Abbildung 1: Langzeit-EKG mit zahlreichen ventrikulären Extrasystolen
Abbildung 2: Ablation bei VES mit Ursprung im linksventrikulären Ausflusstrakt
Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht