Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2110
WPW-Syndrome

WPW-Syndrome:

Dem klassischen WPW-Syndrom und seiner verwandten Varianten (verborgenes WPW, maskiertes WPW, selten Mahaim-Tachykardie oder die sog. PJRT) liegt das Vorliegen einer zusätzlichen elektrischen Leitung zwischen Vorhöfen und Hauptkammern in Form einer muskulären Verbindung (sog. akzessorische Leitungsbahn) zu Grunde. Voraussetzung einer erfolgreichen Ablation ist die Identifizierung der akzessorischen Leitungsbahn. Dies gelingt mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 90 - 95%, Komplikationen sind selten. Bei sehr großer Nähe der Leitungsbahn zum AV-Knoten (selten) kann es sinnvoll sein, statt Wärmeenergie die Cryo-Ablation (Katheter mit Abgabe von Kälteenergie, nicht zu verwechseln mit dem Cryo-Ballon) einzusetzen.

Abbildung: Ablation beim WPW-Syndrom
Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht