Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2150
Leistungen

Leistungen der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie

Im EVK wird das gesamte Spektrum der Inneren Medizin und Gastroenterologie behandelt:

  • Erkrankungen des gesamten Verdauungstraktes inkl. Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse
  • Erkrankungen der Nieren und der ableitenden Harnwege
  • Erkrankungen des Stoffwechsels (Diabetes, Fettstoffwechsel)
  • Erkrankungen der blutbildenden Organe und des Lymphsystems
  • Tumorerkrankungen
  • Infekte jeglicher Art
  • Erkrankungen des Rheumatischen Formenkreises
  • Erkrankungen der hormonbilden Organe

Wir arbeiten eng mit unseren Kooperationspartnern (Fachabteilungen des Hauses, umliegende Facharztpraxen, benachbarte Krankenhäuser) zusammen. Dieses übergreifende Magen-Darm-Zentrum hat neue Strukturen geschaffen, die den Patienten mit bösartigen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ein umfassendes Konzept von Vorsorge und Früherkennung über die Therapie bis zur Nachsorge bietet.

Ein Schwerpunkt der Abteilung liegt in der Diagnostik und Therapie gastroenterologischer Erkrankungen (Magen, Darm, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse). Hierzu kommen u.a. folgende Untersuchungen zur Anwendung: Ultraschall, Magenspiegelung, DarmspiegelungERCP (Spiegelung des Gangsystems von Leber und Bauchspeicheldrüse), Endosonografie (endoskopischer Ultraschall).

Gastroenterologie

Die Gastroenterologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Magen-Darmtraktes.

Im Einzelnen gehört dazu:

  • Speiseröhre
  • Magen
  • Zwölffingerdarm
  • Dünndarm
  • Dickdarm
  • Enddarm mit Hämorrhoiden
  • Leber
  • Galle
  • Bauchspeicheldrüse
  • Fettstoffwechsel
  • Kohlenhydratstoffwechsel (z.B. Diabetes mellitus)
  • Vitaminhaushalt
  • Ernährungslehre, Nahrungsmittelunverträglichkeiten  

Gastroenterologie – schonende und exakte Verfahren

Die Behandlung von Krankheiten der Verdauungsorgane und des Stoffwechsels stellt den Schwerpunkt der Inneren Medizin und Gastroenterologie dar. Bei der Diagnostik und Therapie von Störungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse stellen die Ultraschalluntersuchung und die Endoskopie die wichtigsten Untersuchungsverfahren dar. 

Mit der Sonographie der Bauchorgane lassen sich zahlreiche Erkrankungen von Leber, Milz, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse, aber auch der Nieren, der Harnblase und anderen Organe des Bauchraumes frühzeitig erkennen. Die Untersuchungen laufen völlig schmerzfrei und ohne jedes Risiko für den Patienten ab. 

Zur differenzierten und detaillierten Diagnostik des Magen-Darm-Traktes steht hingegen die Endoskopie zur Verfügung. 

Mit dünnen hochauflösenden Video-Endoskopen kann ein Bild aus den Organen im Inneren des Körpers direkt auf einen Bildschirm übertragen werden. Hier besteht die Möglichkeit, im Rahmen dieser Untersuchungsverfahren therapeutisch tätig zu werden. Diese schonenden Verfahren machen operative Eingriffe häufig überflüssig und verkürzen den Krankenhausaufenthalt für den Patienten erheblich. Wir arbeiten in der Endoskopie mit CO2 anstatt mit Luft, das macht die Untersuchung deutlich angenehmer.

Die Kapselendoskopie ermöglicht die Beurteilung des Dünndarms mittels Aufnahmen aus dem inneren des Dünndarms, der bisher nur radiologisch untersucht werden konnte. 

Die Kapselendoskopie ermöglicht die Beurteilung des bis zu 6 Meter langen Dünndarms mittels Aufnahmen aus dem Inneren des Dünndarms, der sonst nur schwer zu untersuchen ist.

Im Rahmen der Diagnostik und Therapie von Stoffwechselstörungen werden durch das Diabetes-Team Schulungen für Patienten durchgeführt.

Das Leistungsspektrum der Endoskopie

  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Koloskopie (Darmspiegelung)
  • Sigmoidoskopie
  • Rektoskopie (Mastdarmspiegelung)
  • Proktoskopie 
  • Dünndarm-Kapselendoskopie
  • ERCP (Darstellung von Gängen des Gallesystems und der Bauchspeicheldrüse)
  • Endosonografie
  • Vollwandresektion im Darm (FTRD System mit "Bärenkralle")
  • 48h pH-Metrie (Säuremessung in der Speiseröhre)
  • Manometrie (Druckmessung in der Speiseröhre)
  • Impedanzmessung (Widerstandsmessung in der Speiseröhre)
  • Chromoendoskopie
  • PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie)
  • Polypektomie, Mukosektomie (Polypentfernung)
  • Fremdkörperextraktion
  • Fibrinklebung
  • Papillotomie
  • Steinextraktion
  • Stentimplantation
  • Mechanische Lithotripsie
  • Hämorrhoidenbehandlung
  • Aufdehnung von Engstellen mit Ballon (Dilatation) oder Stäben
  • Bougierung
  • Blutstillung mit Clips und Pulver
  • Ösophagusvarizenbehandlung
  • Argonbeamerplasmakoagulation
  • Elektrokoagulation (Diathermie)

Leistungszahlen der Abteilung

  • Es werden zurzeit 5.600 endoskopische Untersuchungen pro Jahr durchgeführt. 
  • Es werden über 1.700 stationäre Fälle behandelt.
  • Es werden ca. 2.000 ambulante Fälle behandelt.
  • Es besteht die ambulante Ermächtigung zur Behandlung aller gastroenterologischen Erkrankungen, insbesondere Magen- und Darmspiegelungen
Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht