Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2150
Ballondilatation/Bougierung

Engstelle im Magen-Darmtrakt

Wenn im Magen-Darmtrakt eine Engstelle (Stenose) auftritt, kann mithilfe dieses Verfahrens die Engstelle erweitert werden. Es wird über den Arbeitskanal des Endoskops ein Ballon eingeführt und im Bereich der Engstelle positioniert. Anschließend wird der Ballon je nach Eigenschaften der Engstelle auf 2-4 bar aufgepumpt. Hierbei soll es zu einem leichten Einriss der Schleimhaut und Muskulatur der Darmwand kommen, sodass die Behandlung einen ausreichenden Effekt erzielt.
Das Verfahren ist mit einem leicht erhöhten Risiko für Blutungen und Perforation (Zerreißung) verbunden, daher ist die Indikation für dieses Verfahren genau zu stellen.
In der Speiseröhre können Engstellen auch mittels Stäben in verschiedenen Größen aufgedehnt werden. (Bougierung)

Ursachen für eine Engstellung im Magen-Darmtrakt sind z.B. geschrumpfte Narben nach OP, chronische Entzündungen, Tumore.

Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht