Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2150
Blutstillung

Blutstillung

Argonplasmakoagulation (APC)

Über den Arbeitskanal des Endoskops wird ein dünner Schlauch vorgeschoben, über den ionisiertes Argon (Edelgas) auf die blutende Schleimhaut gespritzt werden kann. Gleichzeitig wird ein elektrischer Funke an der Spitze des Schlauches erzeugt, der über den Gasstrahl auf die Schleimhaut gelenkt wird und hier durch die Wärmeentwicklung zu einer Verschorfung des Gewebes führt.

Blutstillung mit Pulver

Es wurden in den letzten Jahren mehrere Pulver entwickelt (z.B. EndoClot oder Hämospray), die endoskopisch mittels Katheter aufgetragen werden können und durch die Aktivierung von Gerinnungsfaktoren und Bildung eines Gels oder einer klebenden Schicht, zur Blutstillung eingesetzt werden können.

Blutstillung mit Metallclips

Bei lokalisierten Blutungen, Gefäßstümpfen und vor allem spritzenden Blutungen werden häufig Metallclips eingesetzt. Diese können über den Arbeitskanal des Endoskops in den Magen oder Darm vorgebracht werden, um die Blutung zu stillen.
Bei größeren Geschwüren können kleine „Bärenkrallen“ (OTSC Clips) zum Einsatz kommen.

Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht