Organisation
0 22 02 / 1 22 - 2320
Endoprothetik

Künstlicher Gelenkersatz von Hüft-, Knie- und Schultergelenk

Zertifiziertes Endoprothesenzentrum

Die Versorgung mit Endoprothesen der großen Gelenke ist ein weltweit verbreitetes chirurgisches Behandlungsverfahren. Deutschlandweit werden pro Jahr etwa 400.000 Endoprothesen implantiert. Hiervon ca. 210.000 künstliche Hüftgelenke, 165.000 Kniegelenke und 25.000 Schultergelenke. Durch den endoprothetischen Gelenkersatz erreichen die betroffenen Patienten neben der Schmerzfreiheit, einen verbesserten Mobilitätsgewinn und dadurch eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Der endoprothetische Gelenkersatz zählt trotz jahrzehntelanger Erfahrung nach wie vor zu den anspruchsvollen Operationen und gehört ausschließlich in die Hand eines erfahrenen Operateurs. Mit der seit Jahren erfolgreichen und bundesweit anerkannten Zertifizierung für Endoprothesenzentren (www.endocert.de) wurden erstmals einheitliche und definierte Anforderungen an die endoprothetische Versorgung formuliert.

Der Zertifizierungsprozess gemäß EndoCert stellt die Gesamtheit aller Tätigkeiten rund um die Überprüfung der Konformität der operierenden Einrichtung samt der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität mit den durch die Fachgesellschaft formulierten Anforderungen transparent dar. Diese hochgesteckten Qualitätsziele sind in einem umfassenden Katalog hinterlegt und werden regelhaft auf deren Nachhaltigkeit überprüft.

Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie im Evangelischen Krankenhaus wurde erstmalig im Jahr 2015 und in der Folge im Mai 2016 erfolgreich als Endoprothesenzentrum zertifiziert. Die Zertifizierungsgesellschaft bescheinigt mit dem erneut erteilten Zertifikat, dass im Evangelischen Krankenhaus eine qualitativ hochwertige endoprothetische Versorgung auf anerkannt hohem Niveau durchgeführt wird.

Individuell geplante Prothesen

Auch wenn Menschen eine identische Struktur aufweisen, kann die individuelle Anatomie große Unterschiede  aufweisen. Dies betrifft auch und insbesondere unsere Gelenke, die sich hinsichtlich ihrer Größe, Stellung, dem Grad des Abnutzung und auch der knöchernen Struktur sehr unterscheiden können. Medizinisch gesehen ist daher jeder Mensch einzigartig!

Diese individuellen Unterschiede stellen mitunter große Anforderungen an die jeweilige Prothese und an den Operateur dar. Im Evangelischen Krankenhaus werden ausschließlich solche Prothesenmodelle angewandt, die den höchsten Qualitätsstandards entsprechen und in wiederholten Studien und Tests ihre guten Ergebnisse und Nachhaltigkeit unter Beweis stellen konnten.

Um der menschlichen Individualität noch mehr Rechnung zu tragen, wird im Evangelischen Krankenhaus jeder Patient im Rahmen der Endoprothesensprechstunde umfassend untersucht und ganz individuell - also auf seine persönlichen Ansprüche und Möglichkeiten hin - beraten. Am Röntgenbild und an unterschiedlichen Modellen werden die Operation und Therapieoptionen erläutert. In manchen Fällen ist der Gelenkverschleiß noch nicht so weit voran geschritten, dass eine Prothese noch nicht notwendig ist. Über die dann möglichen Behandlungsmethoden werden Sie im Rahmen der Sprechstunde ebenfalls umfassend beraten. Eine Operation sollte nur dann durchgeführt werden, wenn keine sinnvollen Alternativen mehr bestehen. Ist eine Operation erforderlich, wird für jeden Patienten individuell die jeweilige Prothese am Computer geplant. Patient und Operateur wissen bereits weit vor der Operation, welche Prothese während der Operation eingebaut wird. Dieses standardisierte Vorgehen trägt nochmals zur Steigerung der Sicherheit bei.

Ihre Operateure

In zertifizierten Prothesenzentren operieren ausschließlich Orthopäden oder Unfallchirurgen, die über eine hinreichende Expertise in der Endoprothetik verfügen. Zusätzlich zum Facharzt werden weitere Qualifikationen verlangt, die regelmäßig überprüft und aktualisiert werden müssen, wie bspw. Mindestmengen an Operationen und regelmäßige Fortbildungen. Im Evangelischen Krankenhaus sind Dr. med. Kai Pieritz und Dr. med. Folker Franzen als anerkannte Hauptoperateure tätig.

Chefarzt Dr. med. Kai Pieritz

Chefarzt Dr. med. Kai Pieritz ist Orthopäde und Unfallchirurg und war vor seiner Zeit im Evangelischen Krankenhaus langjährig in einem zertifizierten Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung tätig. Hier wurden pro Jahr mehrere Hundert, zum Teil komplizierte und komplexe Prothesenoperationen an Knie- und Hüftgelenk durchgeführt. Dr. Pieritz verfügt ferner über die Zusatzqualifikation "Spezielle Orthopädische Chirurgie" und ist geprüfter Fachexperte für Endoprothesenzentren.

Dr. med. Folker Franzen

Dr. med. Folker Franzen ist niedergelassener Orthopäde und ist mit eigener Praxis in Bergisch Gladbach tätig. Seit zwölf Jahren operiert Dr. Franzen im Evangelischen Krankenhaus und hat neben der rein operativen Tätigkeit die Möglichkeit, Patienten auch in seiner Praxis weiter zu betreuen. Dr. Franzen verfügt ebenfalls über die Zusatzqualifikation "Spezielle Orthopädische Chirurgie" und verfügt über eine jahrelange Expertise in der Endoprothetik.

Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht