Organisation
0 22 02 / 1 22 - 0
 

14.02.2019: Medizindialog in Bergisch Gladbach "Rückenschmerzen - wie können Therapeuten und Ärzte helfen?"

Über 80 Prozent der Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen und müssen aus diesem Grund ärztlich behandelt werden. In den meisten Fällen verschwinden die Schmerzen in der Wirbelsäule nach einiger Zeit von alleine wieder.

Dr. med. Kai Pieritz

Bei etwa zehn Prozent der Patienten werden die Rückenschmerzen chronisch. Rückenschmerzen können unter anderem durch angeborene, erbliche, entzündliche und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden. Häufige Arten von Schmerzen an der Wirbelsäule sind zum Beispiel die typischen Kreuzschmerzen im unteren Drittel des Rückens oder auch Nackenschmerzen und Kopfschmerzen.

Die unterschiedlichen Formen der Wirbelsäulenschmerzen können die Lebensqualität und den Alltag erheblich beeinträchtigen und sind teilweise sogar mit neurologischen Störungen, zum Beispiel Kribbeln oder Taubheit in Arm, Hand, Bein und Fuß oder auch mit Gangunsicherheiten verbunden. Die Ursachen von Rückenschmerzen sind komplex und daher sind auch die Behandlungsmethoden vielfältig. Um dieser Volkskrankheit wirkungsvoll zu begegnen, ist es erforderlich, dass die Patienten von einem erfahrenen Wirbelsäulenteam behandelt werden, die Behandlung von Rückenschmerzen ist also „Teamwork“.

Martin Plümpe, Leiter der physiotherapeutischen Praxis Plümpe Reha in Bergisch Gladbach und Dr. med. Kai Pieritz, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach, werden in einem gemeinsamen Vortrag die Therapiekonzepte bei Rückenschmerzen erläutern.

Von 19.30 - 21.00 Uhr findet der Vortrag im 5. Stock des Facharztzentrums am EVK Bergisch Gladbach (51465 Bergisch Gladbach), Ferrenbergstraße 24, statt.

Der Eintritt ist frei – Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen: Tel. 02202 / 122-7300 und hier auf der PUR Webseite

zur Startseite Seitenanfang Druckansicht