Organisation
0 22 02 / 1 22 - 0
Entlassung

Entlassung

Unsere besten Wünsche für eine völlige Genesung begleiten Sie.  

Um die Wartezeiten für ankommende Patienten auf einen Zimmerplatz zu minimieren, bitten wir Sie Ihr Patientenzimmer am Entlassungstag bis spätestens 10 Uhr zu verlassen. In Ausnahmefällen, z.B. wenn Sie für den Transport nach Hause auf Angehörige angewiesen sind, die erst am Nachmittag Zeit haben, bitten wir Sie einen längeren Verbleib in Ihrem Patientenzimmer im Vorfeld mit dem Pflegepersonal Ihrer Station abzusprechen.

Wenn Sie unser Haus verlassen, wird Ihnen ein Kurzbrief für Ihren Hausarzt mit wichtigen Angaben zu Ihrem Krankenhausaufenthalt und weiteren Empfehlungen mitgegeben. Meistens geht darüber hinaus dem Hausarzt ein endgültiger Entlassungsbericht in den folgenden Tagen unaufgefordert zu.

Das Krankenhaus ist laut § 39 Abs. 1a SGB V gesetzlich dazu verpflichtet, die Entlassung der Patienten aus dem Krankenhaus vorzubereiten. Ziel des Entlassmanagements ist es, eine lückenlose Anschlussversorgung der Patienten zu organisieren. Durch die interdisziplinäre Arbeit der verschiedenen Berufsgruppen, insbesondere Ärzte, Pflegekräfte und Sozialdienste (Pflegeüberleitung) wird festgestellt ob und welche medizinischen oder pflegerischen Maßnahmen im Anschluss an die Krankenhausbehandlung erforderlich sind. Diese Maßnahmen werden dann bereits während des stationären Aufenthaltes eingeleitet.
Die Patienten werden über alle Maßnahmen des Entlassmanagements durch das Krankenhaus informiert und beraten.

Bitte sprechen Sie bei diesbezüglichen Fragen die Ärzte und das Pflegepersonal Ihrer Station an, falls hierzu noch Unklarheiten bestehen. Sie bzw. Ihre Angehörigen können uns auch über die Telefonnummer 0 22 02 / 1 22 – 0 erreichen und werden dann mit der jeweiligen Station verbunden.

zur Startseite Seitenanfang Druckansicht
Dr. Harald Januschewski / Geschäftsführung