22.04.2021 Medizindialog

Rechtzeitig erkennen: Ausweitung des Gefäßes (Aneurysma)

Im Rahmen der Vortragsreihe „Medizindialog“ des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach spricht PD Dr. med. Payman Majd, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, über Diagnostik und Therapie von Aneurysmen.

PD Dr. med. Payman Majd

PD Dr. med. Payman Majd

Lange Zeit kann die Situation unbemerkt bleiben und die Betroffenen spüren nichts. Doch wenn die Bauchaorta zu stark geweitet ist, besteht die Gefahr, dass sie platzt. „Dann entsteht sofort eine lebensbedrohliche Situation für den Patienten“, sagt PD Dr. med. Payman Majd. Aus diesem Grund informiert der Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie – vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie - am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach beim nächsten Medizindialog über dieses Thema: „Rechtzeitig erkennen: Ausweitung des Gefäßes (Aneurysma) - Ursache, Diagnostik, Behandlungsmöglichkeit“. Der Video-Vortrag ist ab Donnerstag, 22. April im Internet unter https://www.evk.de/das-evk/medizindialog hinterlegt. Vorab können Fragen an den Referenten an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: patientenfragen@evk.de

Vor allem für Menschen ab 60 Jahren ist eine regelmäßige Kontrolle des Bauchraums mit Hilfe des Ultraschalls zu empfehlen, so Dr. Majd. Somit könne frühzeitig ein Bauchaortenaneurysma entdeckt werden. Dann wird am EVK eine patientenangepasste Gefäßprothese eingesetzt. Dieses Verfahren wird üblicherweise nur in Unikliniken und großen Zentren angewandt. Die Prothese wird in einem aufwändigen Verfahren millimetergenau an die anatomischen Verhältnisse des Patienten angepasst.

Weitere Informationen unter:
www.evk-gesund.de
Tel. 02202/122-7300
E-Mail: pur@evk-gesund.de