09.01.2020 Pressemitteilung

Neues stationäres Hospiz am EVK eröffnet

Das Evangelische Krankenhaus Bergisch Gladbach erweitert sein Angebot im Bereich der palliativen Versorgung.

Bergisch Gladbach – „Leben bis zuletzt“ - unter diesem Leitgedanken ist das neue stationäre Hospiz am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach (EVK) entstanden. Viel Zeit und Arbeit sind in Planung und Bau des neuen EVK-Angebots investiert worden. Das Hospiz wird ab der dritten Kalenderwoche die ersten Gäste empfangen. Vorab hatten am 8. Januar die Ärzte und Fachkräfte aus dem Bereich der Palliativmedizin sowie weitere geladene Gäste die Möglichkeit zur Besichtigung.

Das neu errichtete Hospiz am EVK verfügt über acht möblierte Gästezimmer, jeweils mit eigenem Bad, Internet und TV. Jedes Zimmer hat Zugang zu einer dem Gast zugehörigen Terrasse. Die große Gemeinschaftsküche und der Wintergarten geben die Möglichkeit für ein geselliges Miteinander, sofern der Gast dies wünscht. Angehörige, Freunde und alle, die dem Gast nahestehen, sind stets gern gesehen.

Ein Team von examinierten Pflegekräften kümmert sich individuell um die Gäste. „Unser Ziel ist es, den Menschen in der letzten Phase des Lebens neben Lebensqualität auch die bestmögliche Linderung von Schmerzen und anderen körperlichen und seelischen Symptomen zu ermöglichen“, sagt Pflegedienstleiterin Monika Meihack, die das Hospiz gemeinsam mit Einrichtungsleiter Thomas Stokowy verantwortet.

Die 18 hauptamtlichen Mitarbeiter werden von ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Gut 30 Männer und Frauen haben sich bisher für verschiedene Tätigkeiten gemeldet. Weitere ehrenamtliche Hilfe ist jederzeit willkommen. Viele Tätigkeiten sind denkbar: Kochen mit den Gästen, künstlerische Betätigungen, Hilfe im Garten oder ein gutes Gespräch.

„Mit der Eröffnung eines stationären Hospiz unterstreicht das EVK seinen Anspruch, in jeder Lebenslage ein verlässlicher Partner für die Menschen in der Region zu sein“, sagt EVK-Geschäftsführer Dr. Harald Januschewski. Das stationäre Hospiz befindet sich im neu errichteten Gebäude des Seniorenzentrums Haus An der Jüch.

Eine Aufnahme in das Hospiz ist unabhängig von der finanziellen Situation des Gastes möglich, da kein Eigenanteil fällig wird. Die Hospizfinanzierung geschieht durch die Kranken- und Pflegekassen, welche die Kosten allerdings nicht zu 100 Prozent tragen. Daher ist das stationäre Hospiz am EVK auf finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen.

Das ambulante Hospiz „Die Brücke“, welches im Jahr 2002 noch unter dem Namen Evangelische Hospizinitiative am EVK gegründet wurde, ist Kooperationspartner des stationären Hospiz am EVK. „Wir kümmern uns unter anderem um die Ausbildung der Ehrenamtler, helfen bei der Spendenakquise und organisieren ab Februar das monatliche Trauercafé“, erklärt Dr. Rainer Fischer, Vorsitzender des Hospizvereins.

Kontaktdaten Hospiz am EVK
Tel.: 02202 / 122 – 4000
E-Mail: hospiz@evk.de
Internet: www.evk-hospiz.de

Spendenkonto
Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach gGmbH
IBAN: DE04 3706 2600 3601 0061 37
BIC: GENODED1PAF

Foto: Christopher Arlinghaus.