Zentrum für ambulante Medizin

MVZ für Frauenheilkunde

MVZ für Frauenheilkunde

Sehr geehrte Patientin,

herzlich willkommen im MVZ für Frauenheilkunde am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach.

Neben der normalen Routine einer gynäkologischen Praxis mit Krebsvorsorge und der Betreuung schwangerer Patientinnen bieten wir Spezialsprechstunden (u.a. die Dysplasie-Sprechstunde und die Beckenboden-Sprechstunde) an. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der Frauenklinik gewährleisten wir die ambulante Betreuung von Patientinnen über die bestehenden stationären Behandlungsmöglichkeiten hinaus.

Sie finden uns im Ärztehaus I am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach, Ferrenbergstraße 24a, 4. Etage.

Wir bitten alle Patientinnen aufgrund der Corona-Pandemie ihre Termine ohne Begleitpersonen wahrzunehmen.

Bitte nutzen Sie auch unser Rezepttelefon (Tel: 02202 122 - 2420). Bedenken Sie dabei, uns Ihren Rezeptwunsch rechtzeitig mitzuteilen, damit einer Abholung zum gewünschten Termin nichts im Wege steht.

Mit herzlichen Grüßen
Lena Leitzen, Ärztliche Leiterin


Leistungen und Schwerpunkte

Unsere Dysplasie-Sprechstunde und die Behandlung von Problemen im Beckenboden stellen einen wichtigen Aspekt in unserem Leistungsspektrum dar, das Ihnen dabei hilft, ein gesundes und beschwerdefreies Leben zu führen.

Dysplasie-Sprechstunde

Wir möchten Ihnen gerne bei Ihrem Besuch in unserer Dysplasie-Sprechstunde mit einigen nützlichen Informationen zur Seite stehen. Ihre Frauenärztin/Ihr Frauenarzt hat Sie aufgrund eines auffälligen Untersuchungsbefundes zur weiteren Abklärung in unsere Sprechstunde überwiesen. Dabei kann es sich entweder um einen auffälligen Zellabstrich (Zytologie)/positiven HPV-Test oder aber auch um sichtbare Auffälligkeiten am weiblichen Genitale handeln. In der Regel sprechen wir bei diesen Auffälligkeiten von sogenannten Dysplasien. Dysplasien sind Zellveränderungen, die durch eine Infektion mit dem Humanen Papillomvirus (HPV) entstehen und in der Regel gutartig sind. Leichte und mittelgradige Dysplasien können innerhalb von Monaten von alleine ausheilen und müssen lediglich kontrolliert werden. Höhergradige Zellveränderungen müssen in den meisten Fällen behandelt werden, damit sich daraus keine Krebszellen entwickeln. Damit Sie gesund bleiben, ist es daher wichtig, diese Zellveränderungen (Dysplasien) frühzeitig zu erkennen und ggf. zu behandeln.

Viele dieser Veränderungen sind für das bloße Auge nicht sichtbar und bedürfen daher im Rahmen unserer Dysplasie-Sprechstunde einer weiteren detaillierten Untersuchung mittels sogenannten Kolposkops. Dies ist ein lupenoptisches Verfahren, bei dem man kleine Strukturen stark vergrößern und Auffälligkeiten erkennen kann.

In unserer Dysplasie-Sprechstunde treffen Sie auf ein sympathisches und kompetentes Team, das Sie gezielt untersucht und hinsichtlich der möglichen Therapiekonzepte individuell berät.

Untersuchungsablauf
Es ist uns wichtig, dass wir zu Anfang der Untersuchung alle offenen Fragen mit Ihnen klären können. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Gerne beraten wir Sie auch bezüglich einer HPV-Impfung. In der Dysplasie-Sprechstunde werden der Gebärmutterhals, die Scheide und das äußere Genitale mit dem Kolposkop stark vergrößert betrachtet. Die Kolposkopie (Lupenuntersuchung) erfolgt im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung, die Sie bereits kennen und ist völlig schmerzlos.
Anschließend werden ggf. Abstriche entnommen und harmlose Tinkturen (verdünnte Essig- und/oder Jodlösung) aufgetragen, wodurch die Zellveränderungen besser lokalisiert werden können. Dieser Untersuchungsschritt kann bei manchen Patientinnen zu einem Brennen führen, welches nach kurzer Zeit wieder verschwindet.

Die erhobenen Befunde werden in der Regel fotografisch festgehalten, was einerseits der Dokumentation dient, andererseits Vergleiche im Verlauf optimal ermöglicht. Ergibt die Kolposkopie einen auffälligen Befund, kann eine kleine gezielte Gewebeprobe (Biopsie) gewonnen werden, um den Schweregrad der Zellveränderung zu überprüfen. Diese Entnahme ist am Gebärmutterhals und an der Scheide nahezu schmerzfrei möglich. Im Bereich des äußeren Genitales ist eine Lokalbetäubung notwendig. Das Ergebnis der Gewebeprobe hilft, Ihr persönliches Risiko abzuschätzen und so eine individuell angepasste Therapie abzustimmen. Dabei haben wir den Anspruch, den Behandlungsplan genau an Ihr Alter, Ihre Lebenssituation und zum Beispiel Ihre Familienplanung anzupassen.

Sprechen Sie gern offen mit uns über Ihre Wünsche, Bedürfnisse und mögliche Sorgen. Wir werden Sie individuell und einfühlsam beraten.

Therapiekonzepte
Wir führen alle Untersuchungen nur mit Ihrer Zustimmung durch und besprechen Befunde und die Therapiekonzepte in einem gesonderten Gespräch mit Ihnen. Nicht jede Dysplasie muss operiert werden. Leichte Dysplasien können mit Hilfe Ihres Immunsystems wieder verschwinden und werden lediglich weiter kontrolliert. Falls ein kleiner Eingriff notwendig sein sollte, wird dieser meistens ambulant in Kurznarkose so schonend wie möglich durchgeführt. Sie können noch am gleichen Tag nach Hause gehen.

Individuelle Behandlung von

  • Zellveränderungen (Dysplasien)
  • Feigwarzen (Condylome)
  • Chronisch-entzündliche Vulvaerkrankungen
  • Lichen sclerosus (chronische Hauterkrankung)

Von uns angewandte Verfahren:

  • Lokale medikamentöse Therapie in Form von Salben
  • Hochfrequenzschlingenabtragung (LEEP ) für hochgradige Veränderungen am Gebärmutterhals
  • CO2-Laserentfernung und -verdampfung (Vaporisation) für Veränderungen an den Schamlippen, an der Scheide oder am Gebärmutterhals


Dysplasie-Sprechstunde: Was muss ich beachten?
Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sollte die Untersuchung außerhalb ihrer Regelblutung stattfinden.

Sie sollten folgende Unterlagen mitbringen:

  • eine Überweisung vom Frauenarzt
  • die Versichertenkarte
  • die letzten Abstriche/HPV-Test-Ergebnis
  • alle wichtigen Befunde der vergangenen Jahre
  • eine aktuelle Medikamentenliste
  • bei Einnahme von ASS 100 oder anderen blutverdünnenden Medikamenten – bitte vor dem 1. Termin Rücksprache mit uns halten
  • nach der Untersuchung ist eine Blutung möglich. Wir empfehlen Ihnen daher, sich am Tag der Untersuchung zu schonen, auf Tampons zu verzichten und keinen Sport zu treiben.
  • bitte informieren Sie uns, wenn Sie eine Jodallergie haben
  • nach der Biopsie am Gebärmutterhals kann unmittelbar nach der Untersuchung eine leichte Blutung bestehen. Diese sollte Sie nicht beunruhigen. Wir empfehlen Ihnen daher, 24 Stunden lang kein Bad zu nehmen und auf einen Schwimmbad und Saunabesuch sowie auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Auch Tampons sollten nicht verwendet werden.

Unsere Dysplasie-Sprechstunde wurde 2018 von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert und ist damit von der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Behandlung empfohlen.



Öffnungszeiten

Montag 08:00 bis 13:00 Uhr & 14:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 08:00 bis 13:00 Uhr & 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 bis 13:00 Uhr & 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 13:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung  
   
Dysplasie-Sprechstunde  
Montag 8:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr

Kontakt

Haben Sie uns telefonisch nicht erreicht oder besuchen unsere Website außerhalb unserer Geschäftszeiten? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht. Wir antworten Ihnen schnellstmöglich oder rufen auch gerne zurück.

Hiermit willige ich in die Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zwecks Kommunikation ein und erkläre mich mit den Datenschutzregelungen in den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin.

MVZ für Frauenheilkunde
Tel: 0 22 02 122 - 2420
Fax: 0 22 02 122 - 2429
Mail: zam.gyn@evk.de