Medizinische Versorgung
Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie

Abteilung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

herzlich willkommen auf der Seite der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach. Hier finden Sie Informationen zu unserer Abteilung, dem gesamten Team und natürlich zu unserem Leistungsspektrum.

Dazu gehört die Behandlung Ihrer Knochen und Gelenke, Ihrer Wirbelsäule und Weichteile sowie der Sehnen oder Muskeln, die entweder infolge eines Unfalls oder akuter Beschwerden versorgt werden müssen. Unser höchster Anspruch ist es dabei, Sie fachlich hervorragend zu versorgen, menschlich zugewandt zu betreuen und stets die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Dafür stehen uns natürlich auch modernste Verfahren und Technologien zur Verfügung. Diese werden wir Ihnen weiter unten kurz darstellen.

Mehr

Leistungen und Schwerpunkte

Das Ziel unseres 20-köpfigen Teams ist es, die Ursachen für Ihre Beschwerden exakt zu identifizieren und mit Ihnen gemeinsam das für Sie am besten geeignete Behandlungskonzept aufzustellen. Hierfür stehen wir Ihnen – bei Notfällen auch rund um die Uhr – zur Verfügung. 

In enger Kooperation mit allen Abteilungen hier im EVK sowie den niedergelassenen Kollegen, gewährleisten wir auch bei schwierigen und seltenen Erkrankungen eine umfassende Diagnostik und Behandlung aus einer Hand.

Dazu nutzen wir – in Kooperation mit unseren Kollegen aus der Radiologie – alle modernen bildgebenden Untersuchungsverfahren wie zum Beispiel

  • die Sonographie und Duplexsonographie,
  • das digitale Röntgen,
  • die Knochendichtemessung (DXA),
  • Computertomographie (CT),
  • Magnetresonanztomographie (MRT) und
  • Angiographie.

Operationen führen wir mit minimalinvasiven Operationsverfahren (zum Beispiel Gelenkspiegelung und Arthroskopie), neuesten Techniken (zum Beispiel Kyphoplastie) und modernsten Implantaten (zum Beispiel Marknägel und winkelstabile Platten) durch. 

Ausgezeichnete endoprothetische Versorgung

Der endoprothetische Gelenkersatz vermindert Ihre Schmerzen; Sie gewinnen an Mobilität und Lebensqualität. Damit dieser Eingriff zu Ihrer vollsten Zufriedenheit gelingt, brauchen Sie zunächst einen erfahrenen Operateur; denn auch wenn das Wissen und die Erfahrung in Bezug auf endoprothetischen Gelenkersatz auf einer jahrzehntelangen Geschichte basiert, so gehören die Eingriffe durchaus zu den anspruchsvollen Operationen.

Unser zertifiziertes Endoprothesenzentrum bietet Ihnen für einen solchen Eingriff die optimalen Voraussetzungen. Dieses belegen die wiederholt erfolgreichen Zertifizierungen seitens EndoCert, die uns seit 2015 eine qualitativ hochwertige endoprothetische Versorgung auf anerkannt hohem Niveau bescheinigen.

Des Weiteren benötigen Sie eine Prothese, die so einzigartig ist wie Sie selbst. Denn auch wenn alle Menschen eine identische Struktur aufweisen, so weist die individuelle Anatomie doch große Unterschiede auf. Um diese zu Ihnen perfekt passende Prothese anzufertigen, haben wir im EVK die Endoprothesensprechstunde eingerichtet. Im Rahmen dieser Sprechstunde untersuchen wir Sie eingehend und beraten Sie hinsichtlich Ihrer ganz persönlichen Ansprüche und Möglichkeiten. Mit Ihnen gemeinsam planen wir dann am Computer abschließend Ihre Prothese. So steht bereits vor dem eigentlichen Eingriff fest, welche Prothese bei der Operation eingesetzt wird. Dieses standardisierte Vorgehen trägt nochmals zur Steigerung der Sicherheit bei.

Ausgezeichnete Wirbelsäulenchirurgie

Bei der Wirbelsäule unterscheiden wir auf der einen Seite akute Erkrankungen und Verletzungen  (zum Beispiel einen Hexenschuss, einen Bandscheibenvorfall oder Knochenbrüche) sowie auf der anderen Seite sogenannte altersbedingte, also degenerative Veränderungen. Diese werden umgangssprachlich auch als Verschleiß bezeichnet. Dazu gehören zum Beispiel die Einengung des Rückenmarks (Spinalkanalstenose) oder der Nervenfenster (Neuroforamenstenose), das Wirbelgleiten oder auch Ermüdungsbrüche infolge einer Osteoporose.

Für alle Bereiche bieten wir Ihnen in unserer Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie ein breites Spektrum konservativer und operativer Verfahren auf höchstem Niveau; zu jeder Tages- und Nachtzeit mit den modernsten diagnostischen und auch operativen Möglichkeiten. Ein wichtiger Aspekt, von dem Sie profitieren, ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Berufsgruppen und Fachdisziplinen. So besteht bei der Behandlung von Erkrankungen oder Verletzungen der Wirbelsäule von Anfang an eine enge Zusammenarbeit der Operateure mit den Kollegen der Anästhesie und der Physiotherapie sowie des Sozialdienstes.

Spezialgebiet Kindertraumatologie

Da speziell kleine Kinder ihre Beschwerden oftmals nur unzureichend schildern können, sollten Sie Ihr Kind bei einem entsprechenden Unfall oder dem Verdacht auf eine ernsthafte Verletzung umgehend einem Arzt vorstellen. Um keine Zeit zu verlieren und die angespannte Situation nicht zusätzlich durch Stress zu belasten, informieren Sie bitte den Rettungsdienst, anstatt selbst zu fahren. Ganz klar gilt hier: Sicherheit geht vor – das sind Sie Ihrem Kind schuldig.

Unsere Notaufnahme ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr besetzt. Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind wir in der Lage, auch in kritischen Fällen die notwendigen Erstmaßnahmen einzuleiten und bei Bedarf eine umfangreiche Diagnostik, individuelle Therapie oder notwendige Operation durchzuführen.

Steht nach der Untersuchung fest, dass Ihr Kind ernsthaft verletzt oder erkrankt ist und eine umgehende beziehungsweise zeitnahe Operation erforderlich ist, werden wir Ihnen selbstverständlich die Gründe sowie die Art und Weise der Operation ausführlich erklären.

Eine etwaige stationäre Aufnahme ist dabei immer nur eine Empfehlung unsererseits, die vorher sorgfältig abgewogen wird. Letztendlich entscheiden Sie, ob Ihr Kind in unserer Klinik aufgenommen wird. Sofern gewünscht, wird bei einer stationären Aufnahme unserer kleinen Patienten auch ein Elternteil mit aufgenommen und ein Bett zur Verfügung gestellt. Dies entspannt nachweislich die Situation für das Kind und insbesondere die Eltern. Den nachfolgenden Stationsaufenthalt werden wir immer so kurz und angenehm wie möglich halten.


Sprechzeiten

Der fundierte, gezielte Austausch mit Ihrem Arzt trägt maßgeblich zu einer präzisen Diagnostik und auf Ihre – medizinischen und menschlichen – Bedürfnisse maßgeschneiderten Therapie bei. In den folgenden Sprechzeiten haben Sie die Möglichkeit, Ihre Diagnose mit Ihrem Arzt zu besprechen. Bitte bringen Sie zu Ihrem Arzttermin alle wichtigen medizinischen Unterlagen, wie Röntgen- und MRT-Bilder mit.

Sprechstunden nach telefonischer Terminvereinbarung Sekretariat UC Fr. Haag 02202 122 - 2320.

Berufsgenossenschaftliche (BG-) Sprechstunde

Montag und Freitag von 9:00 – 11:00 Uhr
Für die BG-Sprechstunde vereinbaren Sie bitte einen Termin bei Frau Christ unter 02202 122 – 2330


Kontakt

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin.

Sekretariat
Frau Jutta Haag 
Tel.: 02202 122 - 2320
Fax: 02202 122 - 2325 
Mail: unfallchirurgie@evk.de

Telefonisch erreichbar von Montag bis Donnerstag 8:30 bis 16:30 Uhr und Freitag 8:30 bis 12:30 Uhr.