Medizinische Versorgung

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Abteilung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

herzlich willkommen auf der Seite der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach. Hier finden Sie Informationen zu unserer Abteilung, dem gesamten Team und natürlich zu unserem Leistungsspektrum.

In unserer Klinik operieren wir alle gutartigen, entzündlichen und bösartigen Erkrankungen in den Bereichen Hals, Brustkorb, Bauch sowie Enddarm/Analkanal. Speziell zu dem Gebiet der Viszeralchirurgie gehören dabei:

  • die Organe des Verdauungstraktes (zum Beispiel der Magen, der Dünn-/Dickdarm sowie die Speiseröhre),
  • das Leber-Galle-Bauchspeicheldrüsen-System,
  • die Organe zur Hormonbildung (zum Beispiel die Schild-/Nebenschilddrüse und die Nebenniere) und 
  • alle Brüche im Bereich Zwerchfell, Bauchdecke und Leiste.
Mehr

Leistungen und Schwerpunkte

In unserer Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie therapieren wir alle Erkrankungen nach den modernsten und gleichzeitig bewährtesten Methoden. So kommen in der Behandlung alle schonenden und erfolgreichen Operationsmethoden zur Anwendung. Gegenwärtig beläuft sich die Anzahl der allgemein- und bauchchirurgischen Eingriffe auf rund 1.500 und die Anzahl der ambulant behandelten Männer und Frauen auf circa 3.800 Personen pro Jahr.

Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Behandlung beziehungsweise operative Entfernung von gut- und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, Pankreas und Milz. Hier arbeiten wir sehr eng mit behandelnden Strahlentherapeuten und Onkologen unseres Magen-Darm-Zentrums zusammen.

Zu unserem erweiterten Leistungsspektrum zählen dabei auch alle notwendigen diagnostischen Instrumente wie Röntgen, Computertomographie, Magnetresonanztherapie, Magen-/Darmspiegelung oder auch Ultraschall.

 

Minimalinvasive Chirurgie

Im Rahmen der minimalinvasiven Chirurgie – auch laparoskopische Chirurgie genannt – werden die gleichen Operationen wie bei herkömmlichen OP-Verfahren durchgeführt. Mit dem Unterschied, dass der Zugang durch eine bleistiftdünne Öffnung erfolgt. Durch diese kleine Öffnung werden dann eine Kamera und die benötigten Instrumente geführt beziehungsweise eingesetzt.

Diese Technik bietet Ihnen die Vorteile, dass Sie weniger Wundschmerzen haben und schneller wieder mobil und belastbar werden. Darüber hinaus zeichnet sich das Verfahren durch generell geringere Wundinfektionsraten sowie verkürzte stationäre Aufenthalte aus.

Proktologie

In unserer Klinik behandeln wir Erkrankungen des Enddarmes. Neben der bekannten Diagnose Hämorrhoiden beschäftigen wir uns mit weiteren Problemen wie Fissuren, Fisteln, Abszessen und Stuhlentleerungsstörungen.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass viele proktologische Erkrankungen primär gar nicht operiert werden müssen. Zunächst ziehen wir immer auch konservative Behandlungsmöglichkeiten in Betracht, um Ihre Beschwerden zu verbessern beziehungsweise auszuschalten. In Bezug auf Hämorrhoiden zum Beispiel wäre das eine Stuhlregulation oder Gummibandligatur; bei Inkontinenzproblemen ist oft ein Schließmuskeltraining sehr hilfreich. 

Unser operatives Spektrum bezüglich Enddarmerkrankungen geht weit über die alleinige Hämorrhoidenbehandlung hinaus:

  • Im Hinblick auf Analfisteln reicht unser Spektrum von der Fistelspaltung bis zur Fistelausschneidung mit plastischer Rekonstruktion,
  • bei Stuhlentleerungsstörungen führen wir oft transanale Verfahren zur Darmteilentfernung ohne Bauchschnitt (Trans-star-OP) durch und
  • bei Mastdarmkrebs bieten wir – in Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie – alle Verfahren der radikalen Tumorchirurgie an.

Sprechstunde Proktologie

Jeden Mittwoch, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr, bieten wir unsere Sprechstunde für Enddarmerkrankungen an. Dabei ist uns das eingehende Anamnesegespräch genauso wichtig wie die Untersuchungsergebnisse selbst. Im Hinblick auf die Diagnostik kooperieren wir mit unserer Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie sowie der Röntgenpraxis hier im Haus. Dadurch stehen uns weitergehende Untersuchungen wie Darmspiegelung, Magenspiegelung, Computer- oder Kernspintomographie zur Verfügung, die wir zur Komplettierung Ihrer Diagnose – und damit zu Ihrem Wohle – einsetzen.

Behandlungsangebote bei Adipositas

Unsere Klinik bietet Ihnen im Falle einer Adipositas-Erkrankung ein Behandlungssystem aus mehreren Bausteinen. Damit es Ihnen gelingt, Ihr Körpergewicht dauerhaft zu reduzieren und Risiken von Folgeerkrankungen wie Gelenkverschleiß, Bluthochdruck, Diabetes oder Gefäßerkrankungen zu reduzieren beziehungsweise auszuschalten. Grundsätzlich teilt sich das System in einen konservativen und einen operativen Teil.

Der konservative Teil beinhaltet neben einer individuellen Ernährungsberatung auch die Aspekte Sport und Bewegung, Selbsthilfegruppe, Psychologische Beratung und Atemprobleme.

Die operativen Therapiemöglichkeiten beinhalten zwei minimalinvasive/laparoskopische Operationsverfahren: die Schlauchmagenbildung und den Magenbypass. Welches dieser beiden Verfahren für Sie in Frage kommt, bestimmen wir gemeinsam vorab in einem persönlichen Gespräch.

Während der konservative Ansatz darauf ausgelegt ist, wie Sie langfristig durch eine Ernährungs- und Verhaltensumstellung Ihr Gewicht verringern und halten, stellen sich die medizinischen und emotionalen Vorteile eines operativen Eingriffs praktisch sofort nach der Operation ein: Dazu gehören unter anderem der hohe Gewichtsverlust und eine Besserung des Diabetes Typ 2, die Senkung des Blutdrucks sowie Cholesterinspiegels und nicht zuletzt die Reduzierung der Schlafapnoe und eine bessere Beweglichkeit.

Grundsätzlich gilt: Je höher Ihr Body Mass Index ist, desto wichtiger werden operative Therapiemöglichkeiten.

 

Informationsveranstaltung Adipositas

Im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltungen stellen wir Ihnen gerne alle unsere Therapiemöglichkeiten rund um die Adipositas vor. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und gemeinsam mit Ihnen zu erörtern, wie wir Ihnen helfen können.

Umfangreiche Hernienchirurgie

Zur Hernienchirurgie gehört die Versorgung von Bauchwand-, Leisten, Nabel-, Oberbauch- und Narbenbrüchen. Dazu bedienen wir uns sowohl der laparoskopischen als auch der offenen Operationsmethode. Welche Methode die für Sie optimale ist, hängt unter anderem von Ihrem Alter, dem Umfang Ihres Befundes sowie Ihren Vorerkrankungen beziehungsweise Operationen ab. In einem persönlichen Gespräch wägen wir dazu alle Faktoren gemeinsam ab. In diesem Gespräch klären wir auch, ob der Eingriff ambulant oder stationär erfolgt.

Unsere Klinik nimmt an der Qualitätssicherung durch die Deutsche Herniengesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie teil.

Erholung nach der Operation

Der aus Dänemark stammende Behandlungsweg „Fast Track Surgery“ ist ein vielschichtiger und fachübergreifender Behandlungsweg zur möglichst raschen Erholung nach einem operativen Eingriff.

Die ersten Maßnahmen greifen dabei bereits während Ihrer Operation:

  • Kombinierte Narkoseverfahren mit Schmerztherapie über einen rückenmarksnahen Schmerzkatheter
  • Schmerzarmer Zugangsweg zum Operationsweg, wenn möglich minimalinvasiv

Nach Ihrer Operation folgen:

  • die Mobilisierung durch intensive Krankengymnastik,
  • ein rascher Kostaufbau und
  • eine intensive Schmerztherapie.

Die Vorteile für Sie liegen in einer intensiveren Schmerzausschaltung, schnelleren Erholung und frühzeitigeren Belastbarkeit; was in Summe zu einer geringeren Komplikationsrate und idealerweise auch zu einer Verkürzung Ihres stationären Aufenthaltes führt.


Weitere Informationen zum Herunterladen

Wissenswertes über das Thema Allgemein- und Viszeralchirurgie im EVK finden Sie in den folgenden Dokumenten zum Herunterladen. Sollten Sie weitere Fragen haben oder Informationen wünschen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Alle Downloads
Klinikbroschüre Allgemein- und Viszeralchirurgie
pdf
432 KB
Speichern
Indikationsflyer Adipositas
pdf
2 MB
Speichern
Indikationsflyer Proktologischer Schwerpunkt
pdf
327 KB
Speichern
Indikationsflyer Schilddrüse
pdf
334 KB
Speichern
Indikationsflyer Sodbrennen
pdf
321 KB
Speichern
Indikationsflyer "da Vinci"
pdf
2 MB
Speichern

Sprechzeiten

Der fundierte, gezielte Austausch mit Ihrem Arzt trägt maßgeblich zu einer präzisen Diagnostik und auf Ihre – medizinischen und menschlichen – Bedürfnisse maßgeschneiderten Therapie bei. In den folgenden Sprechzeiten haben Sie die Möglichkeit, Ihre Diagnose mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Sprechstunden nur nach telefonischer Terminvereinbarung.


Kontakt

Haben Sie uns telefonisch nicht erreicht oder besuchen unsere Website außerhalb unserer Geschäftszeiten? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht. Wir antworten Ihnen schnellstmöglich oder rufen auch gerne zurück.

Hiermit willige ich in die Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zwecks Kommunikation ein und erkläre mich mit den Datenschutzregelungen in den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Vereinbaren Sie online oder per Telefon einen Termin mit uns.

Termin online vereinbaren

 

Sekretariat
Frau Katja Heyroth
Tel: 02202 122 - 2300
Fax: 02202 122 - 2319
Mail: k.heyroth@evk.de

Frau Hildegard Christ
Tel: 02202  122 - 2330

Telefonisch erreichbar Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8 bis 17 Uhr, Mittwoch von 8 bis 13 Uhr