Medizinische Versorgung

Pneumologie

Abteilung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

herzlich willkommen auf der Seite der Klinik für Innere Medizin und Pneumologie des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach. Hier finden Sie Informationen zu unserer Abteilung, dem gesamten Team und natürlich zu unserem Leistungsspektrum.

Wir befassen uns mit den Erkrankungen der Atemwege, des Lungengewebes, dem Zwerchfell und der weiteren Atemmuskulatur. Dazu gehören klassischerweise folgende Krankheiten: das Asthma bronchiale, die chronisch-obstruktive Lungenkrankheit (COPD) und die Cystische Fibrose; die Lungenentzündung, Tuberkulose, der Lungenkrebs sowie alle interstitiellen Erkrankungen.

Mehr

Leistungen und Schwerpunkte

Im Rahmen der Aufnahme in unserer Klinik erheben wir a) ausführlich Ihre Krankheitsgeschichte und führen b) eine gründliche körperliche Untersuchung durch.

Anschließend legen wir fest, welche weiteren Befunde mittels technischer oder laborchemischer Verfahren erhoben werden müssen. Sowohl chronische als auch akute Lungenerkrankungen können wir stationär behandeln sowie fachärztlich begleiten.

Die Entwöhnung vom Beatmungsgerät

Die Beendigung des künstlichen Komas bedeutet auch das Ende der Beatmung durch ein Beatmungsgerät. Infolge dessen müssen Sie das selbstständige Atmen neu lernen. Dieses durchaus mühsame Training der Atemmuskeln findet dabei stets unter Leitung eines speziell geschulten, erfahrenen Teams aus Pflegern und Ärzten statt. Immer mit dem Ziel, Ihre selbständigen Atemintervalle auszudehnen und den Luftröhrenschnitt rückgängig zu machen.

Zusätzlich zum eigenständigen Atmen trainieren Sie auch das Sprechen, Schlucken und Gehen. Hierfür stehen Ihnen unsere Sprach-, Physio-, Ergo- und Atmungstherapeuten zur Seite. Seien Sie versichert, dass unsere Therapeuten alles daransetzen, um Ihnen die sichere, möglichst rasche Rückkehr in Ihr häusliches Umfeld zu ermöglichen.

Die außerklinische Beatmung

Im Falle einer unzureichenden Eigenatmung messen wir – im Blut und durch die Haut mittels Sensor – die Kohlendioxidkonzentration in Ihrem Blut. Bei kritisch erhöhten Werten leiten wir eine Beatmung über den Mund und/oder die Nase ein. Dies geschieht über eine Maske.

Untersuchung der Lungenfunktion

In unserem Lungenfunktionslabor verfügen wir über sämtliche Gerätschaften zur Identifizierung von Lungen- beziehungsweise Atemwegserkrankungen. Von der Feststellung der Lungengröße und der Atemstoßgeschwindigkeit bis zur Bestimmung der Atemvolumina und der Atemmuskelkraft. 

Darüber hinaus führen wir Atemwegreizungen zur Feststellung einer eventuellen Überempfindlichkeit durch und messen den Gasaustausch Ihrer Lunge. Dies geschieht sowohl in Ruhe als auch unter Belastung. Bei Bedarf verschreiben wir Ihnen im Zuge dieses Testverfahrens auch gleich Sauerstoff.

Untersuchung der Lunge von innen

Im Rahmen einer Bronchoskopie untersuchen wir Ihre großen Atemwege von innen. Dabei suchen wir nach Auffälligkeiten im Lungengewebe, Knoten und Vernarbungen sowie eventuellen Vergrößerungen der Lymphknoten, welche sich zwischen beiden Lungenflügeln befinden.

Dabei schieben wir das Bronchoskop – einen drei bis sieben Millimeter dicken Glasfaserschlauch – in Ihre Lunge. Der Schlauch enthält eine Vorrichtung zur Wasserspülung sowie einen Arbeitskanal zur Entnahme von Gewebeproben.

Die Untersuchung ist absolut körperschonend und nicht schmerzhaft. Zur tieferen Entspannung bekommen Sie dennoch ein Schlafmittel, so dass Sie von der Untersuchung selbst nichts wahrnehmen.

Die Analyse im Schlaflabor

In unserem Schlaflabor identifizieren und diagnostizieren wir während eines ein- bis dreitägigen Aufenthaltes Ihre schlafbezogenen Atmungsstörungen. Diese äußern sich meistens durch Müdigkeit sowie durch eine erhöhte Einschlafneigung am Tage. Meistens liegt auch ein Schnarchen vor.

Die häufigste Form diesbezüglich stellt das Obstruktive Schlaf-Apnoe-Syndrom (OSAS) dar, das sich durch starkes Schnarchen und nächtliche Atempausen  auszeichnet. Modernste Messtechnik bietet Ihnen dabei ein hohes Maß an Mobilität und Komfort während der Messnacht. Sofern notwendig, leiten wir auch die entsprechende Therapie mit einer Nasenmaske ein, welche die Atemaussetzer beseitigt.


Weitere Information zum Herunterladen

Wissenswertes über das Thema Pneumologie im EVK finden Sie in den folgenden Dokumenten zum Herunterladen. Sollten Sie weitere Fragen haben oder Informationen wünschen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Klinikbroschüre Pneumologie
pdf
2 MB
Speichern

Sprechzeiten

Der fundierte, gezielte Austausch mit Ihrem Arzt trägt maßgeblich zu einer präzisen Diagnostik und auf Ihre – medizinischen und menschlichen – Bedürfnisse maßgeschneiderten Therapie bei.

Termine für eine Privatsprechstunde oder ambulante Bronchoskopien nur nach telefonischer Vereinbarung mit dem Sekretariat Pneumologie. Terminabsprachen für das Schlaflabor bitte über das Sekretariat Schlaflabor. 


Kontakt

Haben Sie uns telefonisch nicht erreicht oder besuchen unsere Website außerhalb unserer Geschäftszeiten? Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht. Wir antworten Ihnen schnellstmöglich oder rufen auch gerne zurück.

Hiermit willige ich in die Verarbeitung der von mir angegebenen personenbezogenen Daten zwecks Kommunikation ein und erkläre mich mit den Datenschutzregelungen in den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin.

Sekretariat Pneumologie
Frau Stefanie Abts
Tel: 02202 122 - 2132
Fax: 02202 122 - 2131
Mail: pneumologie@evk.de


Telefonisch erreichbar Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr.
 

Sekretariat Schlaflabor
Tel: 02202 122 - 2130
Fax: 02202 122 - 2131
Mail: pneumologie@evk.de

Telefonisch erreichbar Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr.